TYPELOG - FINANZPORTAL

 

 

 

Home | Datenschutz | Impressum | Sitemap

 

Policendarlehen und Policenkauf

Die Beleihung der vorhandenen Lebensversicherung

Wie kann die LV-Police als Kapitalbeschaffung zur Immobilienfinanzierung dienen?

Eine von verschiedenen interessanten Möglichkeiten, eine Immobilie zu finanzieren, ist die Beleihung einer Lebensversicherung. Bei dieser Kreditart sind jedoch als Beleihungsgrundlage Lebensversicherungen, die nur bei Eintritt des Todes fällig werden, also Risikolebensversicherungen, ausgeschlossen. Beleihungsgrundlage können demnach nur solche Lebensversicherungen sein, bei denen der Versicherungsnehmer nach Ablauf der Vertragsdauer tatsächlich den vereinbarten Versicherungsbetrag zum Auszahlungstermin ausgezahlt bekommt. Dem Versicherungsnehmer wird also im Voraus den Betrag, der ihm erst zu einem bestimmten Zeitpunkt zustehen wird, zur Verfügung gestellt. Das ist besonders interessant für den Kreditgeber, in der Regel ist es die Versicherungsgesellschaft, mit der die Lebensversicherung abgeschlossen wurde, denn er geht im Gegensatz zu anderen Kreditformen bei einem Policendarlehen keinerlei Kreditrisiko ein und erhält für die Kreditvergabe einen sicheren Zinsertrag.

 

Unsere Tipps: Entweder das chash.life Policendarlehen oder der Policenkauf

 

Für die Höhe eines Policendarlehens sind sowohl vom Gesetzgeber als auch durch den Versicherungsvertrag zur Lebensversicherung klare Richtlinien vor gegeben. Der sogenannte Rückkaufswert der Lebensversicherung bildet die Grundlage zur Vergabe eines Policendarlehens. Dieser Rückkaufswert errechnet sich laut Gesetzgeber auf der Grundlage der Beitragskalkulation und dem Deckungskapital der Versicherung. Dieser Betrag ergibt sich auch unter Berücksichtigung des Zeitfaktors, bei dem sämtliche noch zu zahlenden Versicherungsbeiträge, die daraus resultierenden Zinserträge und weitere aus dem Lebensversicherungsvertrag abgeleitete Zuflüsse in den bei Fälligkeit auszuzahlenden Lebensversicherungsbetrag einbezogen werden.

 

In den Vertragsbedingungen zur Lebensversicherung können vom Versicherungsgeber, also der Versicherungsgesellschaft, mit der die Lebensversicherung abgeschlossen wird, noch weitere Regelungen über den Rückkaufswert als Grundlage eines Policendarlehens vereinbart sein. Grundsätzlich ist es auch möglich, fondsgebundende Lebensversicherungen in Form eines Policendarlehens zu beleihen. Hier sind aber besondere Bedingungen zu berücksichtigen, wie z. B. die Berücksichtigung der Behandlung der Ausschüttungen der beliehenen Aneile für die Laufzeit des Policendarlehens.

 

 

Der Einsatz eines Policendarlehens wird unter bestimmten Voraussetzungen zur Absicherung eines Immobilienerwerbs interessant. Häufig gewähren Versicherungen auf Grund der Tatsache, dass das Kreditrisiko bei einem Policendarlehen ausgeschlossen ist, ein Darlehen zu deutlich günstigeren Zinskonditionen, als sie z. B. am Markt für Tilgungsdarlehen üblich sind. Ein weiterer Grund ist, dass auf diese Weise die Kündigung eines bereits länger laufenden Lebensversicherungsvertrages vermieden werden kann. Die Kündigung einer Lebensversicherung, um mit dem ausgezahlten Betrag eine Immobilie zu finanzieren, ist üblicherweise mit erheblichen finanziellen Verlusten verbunden.

 

Darüber hinaus bleibt für die gesamte Laufzeit die Absicherung des Todesfalles, wie sie bei Vertragsabschluß vereinbart wurde, unabhängig vom Policendarlehen erhalten. Ein weiterer Vorteil kann in der steuerlichen Behandlung, die sich aus der Aufnahme eines Policendarlehens individuell ergeben kann, liegen. Außerdem wird grundsätzlich ein Policendarlehen nicht in der Schufa notiert.

Rückzahlung

Bei der Rückzahlung wird ein Policendarlehen behandelt, wie ein Ratenkredit, bei dem fest vereinbarte Tilgungsbeträge zu den vertraglich vereinbarten Terminen an den Versicherer und Kreditgeber zu zahlen sind. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass der Darlehensbetrag in einer Summe zum Fälligkeitstermin der Lebensversicherung aus diesem Betrag zu leisten ist. Unter diesen Vertragsvoraussetzungen werden für die gesamte Laufzeit des Policendarlehens lediglich die Zinsen für den gewährten Kredit gezahlt. Die zu leistenden, vertragsgemäß vereinbarten Versicherungsbeiträge zu der beliehenen Lebensversicherung sind selbstverständlich weiterhin zu leisten. Daraus ergibt sich für den Kreditnehmer eine erhöhte finanzielle Belastung.

 

Fazit

 

Um zu beurteilen, in wie weit die Beleihung einer Lebensversicherung sinnvoll zur Finanzierung eines Immobilienkaufes ist, hängt entscheidend von den Voraussetzungen ab, die für den Kreditnehmer von Bedeutung sind. In einigen Fällen, in denen der Erwerb einer Immobilie angestrebt wird und die Eigenkapitaldecke für eine Finanzierung über Bankdarlehen problematisch ist, wird die Finanzierung über ein Policendarlehen erst möglich gemacht.